Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelle Informationen:

Am  04.06.2018  findet der Studientag der Lehrer/-innen und Erzieher/-innen statt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Elternbrief.

 


 

 

Unterstützen Sie uns, wann immer Sie online einkaufen. Ganz einfach und ohne, dass es Sie etwas kostet!

Infos zum Bildungsspender

 

Sonderpädagogische Förderung

Die Sonderpädagogische Förderung bezieht sich auf die schulische Förderung von Schüler/-innen mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf.

Derzeit sind an der Grundschule Neues Tor zwei Sonderpädagogen/-innen, eine Lehrerin für die Förderung im Bereich Portugiesisch sowie eine LRS- und eine Dyskalkulie-Beauftragte tätig.

 

Die sonderpädagogische Förderung findet unterrichtsbegleitend oder in Form von Temporären Lerngruppen statt, z. B. in den Bereichen

-       Lesen und Schreiben

-       Sprache

-       Mathematik

-       Wahrnehmung / Konzentration.

 

Im Folgenden sollen die Aufgabengebiete der sonderpädagogischen Arbeit an der Grundschule Neues Tor dargestellt werden:

 

1. Diagnostik und Förderplanung

  • Hospitationen im Unterricht
  • Diagnostik des Lernstandes in einzelnen Fächern bzw. der Lernausgangslage in den Bereichen Wahrnehmung, Sprache, Motorik und Verhalten
  • Förderplanung im Team
  • Stellung von Anträgen auf sonderpädagogischen Förderbedarf in den Bereichen „Lernen“, „Emotional-soziale Entwicklung“ und „Sprache“

2. Unterrichtsbegleitung / Temporäre Lerngruppen

  • Unterstützung der Klassen- bzw. Fachlehrer/-innen im Unterricht
  • Temporäre Lerngruppen in den Bereichen Lesen, Schreiben, Mathematik

3. Teamarbeit

  • Fallbesprechungen, Maßnahmenplanung und Austausch in der wöchentlichen sonderpädagogischen Teamsitzungen
  • bei Bedarf Teilnahme an den Klassenteamsitzungen
  • Zusammenarbeit mit den Lehrer/-innen, die für die LRS- / Dyskalkulie-Förderung zuständig sind

4. Beratung und Koordination

  • Beratung der Lehrer/-innen
  • Beratung von Eltern
  • Teilnahme an Schulhilfekonferenzen / Helferkonferenzen
  • Vernetzung mit außerschulischen Institutionen
  • Teilnahme am monatlichen Treffen der Koordinierenden Sonderpädagogen/-innen des Bezirks