Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Unterstützen Sie uns, wann immer Sie online einkaufen. Ganz einfach und ohne, dass es Sie etwas kostet!

Infos zum Bildungsspender

 

 

 

 

 

 

 

  

Staatliche Europa-Schule Berlin

Zweisprachiger Unterricht ab der 1. Klasse - ein einzigartiges Modell in Deutschland! Ziel der Staatlichen Europa-Schule Berlin (SESB) ist die integrierte Erziehung bilingualer Lerngruppen in einem durchgehend zweisprachigen Unterricht. Mit dem Erwerb der Partnersprache sind soziale Erfahrungen und kulturelle Aktivitäten verbunden. Die Kinder bekommen Einblick in die Kulturen der jeweiligen Partnersprache. Mit ihrer Erstsprache bleibt allen Kindern die kulturelle und nationale Identität erhalten.

Europa für alle ohne Kosten

Die Staatliche Europa-Schule Berlin ist ein besonderes Angebot der Berliner Schule. Sie ist die bildungspolitische Antwort auf ein zusammenwachsendes Europa. Das Konzept dieser Berliner Bildungseinrichtung ist einzigartig in der Bundesrepublik: Sie ist keine Eliteeinrichtung für besonders Begabte oder Diplomatenkinder. Der gleichberechtigte Zugang zu der Europa-Schule Berlin ist charakteristisch: Bewusst wird kein Schulgeld erhoben. Wenn die Nachfrage größer ist als das Angebot, entscheidet das Los und nicht der Geldbeutel der Eltern oder deren Einflussnahme.

Die SESB ist eine Schule besonderer pädagogischer Prägung und steht allen Kindern offen, deren Eltern den Schwerpunkt der Ausbildung auf das Erlernen von zwei gleichberechtigten Unterrichtssprachen setzen wollen. 1992 hat die SESB mit 160 Schülerinnen und Schülern in sechs Grundschulen mit drei verschiedenen Sprachkombinationen begonnen: Deutsch-Englisch, Deutsch-Französisch und Deutsch-Russisch. Heute besuchen mehr als 6000 Schülerinnen und Schüler die 17 Grundschulen und 13 weiterführenden Schulstandorte mit insgesamt neun Sprachkombinationen.

Dieses Schulangebot bereitet Kinder und Jugendliche auf die Arbeitswelt der Zukunft vor. Für die Jugend eines vor allem exportorientierten Landes, das mehr und mehr eine Brückenfunktion zwischen West- und Osteuropa übernimmt, ist Mehrsprachigkeit ein großer Vorteil und damit eines der wichtigsten Kompetenzen, die die Schule mit auf den Lebensweg geben kann.

Gleichzeitig leistet die SESB mit ihrem Konzept der bikulturellen Erziehung einen wichtigen Beitrag gegen jede Form der Fremdenfeindlichkeit: In jeder Klasse wachsen Schülerinnen und Schüler verschiedener Nationen mit unterschiedlichen Muttersprachen auf. Sie lernen nicht nur miteinander, sondern auch voneinander. Da bleibt kein Platz für Vorurteile. Diese kulturübergreifende Erziehung unter Wahrung der eigenen kulturellen Identität ist eine wichtige Leitlinie der Staatlichen Europa-Schule Berlin.

Neun Sprachen - neun Kulturen

Interkulturelle Erlebnisse und Erfahrungen werden im Unterricht und in außerunterrichtlichen Ganztagsaktivitäten vermittelt, indem kulturelle Gewohnheiten, Alltagserlebnisse, Feste im Jahreslauf thematisiert sowie Veranstaltungen zum Europa-Tag genutzt werden. Der europäische Gedanke und kulturübergreifende Aktivitäten werden dadurch besonders hervorgehoben.

Dieses kulturübergreifende und sprachintensive Schulmodell gibt es in neun Sprachkombinationen. Von muttersprachlichen Lehrkräften unterrichtet, führt es zu bilingualen Abschlüssen nach der 10. und der 12. bzw 13. Jahrgangsstufe.

  • Deutsch-Englisch,
  • Deutsch-Französisch,
  • Deutsch-Italienisch,
  • Deutsch-Neugriechisch,
  • Deutsch-Polnisch,
  • Deutsch-Portugiesisch,
  • Deutsch-Russisch,
  • Deutsch-Spanisch,
  • Deutsch-Türkisch.